Die Teilnehmer

web:first ist offen für Autoren, Film- und Fernsehproduzenten, Regisseure,
Formatentwickler, Redakteure, Journalisten, Game-Designer, Musiker, Künstler,
Designer, Programmierer, IT-Spezialisten, Community Manager und Vertreter der
digitalen Wirtschaft. Nachwuchstalente werden ausdrücklich zur Teilnahme ermutigt.

Die Teilnehmer für das Lab werden am 24. Juli 2018 bekanntgegeben.

Kristina Beck – Kabale & Liebe

Liebe, quo vadis? Luise und Ferdinand sind unsterblich ineinander verliebt. Ihre Liebe hat in dieser Welt keine Chance. Zu unterschiedlich sind die sozialen Herkünfte der beiden, zu viele Machtinteressen und Eigennutz stellen sich den jungen Liebenden in den Weg, zu viele Intrigen beschmutzen die Reinheit der Charaktere, und ein Brief, der ihre Liebe in den Abgrund stürzt.

Kristina Beck ist mit 10 Jahren aus Russland nach Deutschland übergesiedelt. Nach ihrem Studium der Romanischen Sprachwissenschaft und einem zweijährigen Exkurs in die Promotion entdeckte sie durch Zufall ihre Leidenschaft fürs Theater. Seit 2017 arbeitet sie als Dramaturgin und Konzeptionstexterin für das multimediale Theaterensemble BLUESPOTS PRODUCTIONS aus Augsburg. Sie ist außerdem Mitglied der Bayerischen Akademie des Schreibens am Literaturhaus München. Ihre Begeisterung für Sprache und Wissen lebt sie zudem als freie Journalistin bei der “Augsburger Allgemeinen” aus.

Ralph Glander – Wittgenroth

Was wäre, wenn es in Deutschland einen utopischen aber denkbaren Ort gäbe, der all das vereint, was auch Musik ausmacht: Freiheit, Sehnsucht, grenzenloser Spaß, große Emotionen und unendlich viele Möglichkeiten für alles, was möglich und unmöglich ist? Wittgenroth ist genau dieser Ort – Hauptdarsteller und Kulisse zugleich: magisch und poetisch, anarchisch und energetisch. In den letzten paar Jahren hat sich die Stadt einen legendären Ruf in der Popkulturszene erarbeitet – sie gilt mittlerweile als Deutschlands ultimativer Happy Place für Hipster, Musiker, Popkulturjunkies und auch sonst jedem, der die bestmögliche Zeit seines Lebens verbringen will. Kein Wunder, dass immer mehr Leute ihr Heil und Glück in Wittgenroth suchen.

Ralph Glander ist als freier Autor, Journalist und Regisseur für Hörfunk, Film, Fernsehen und Web tätig. Er hat sowohl verschiedene TV-Dokumentationen gestaltet, als auch an zahlreichen Reportagen, Feature-Sendungen und Comedy-Stücken für den Hörfunk (Bayerischer Rundfunk/Deutschlandradio) gearbeitet. Derzeit entwickelt er als Autor mit verschiedenen Produktionsfirmen sowohl dokumentarische als auch fiktionale Stoffe. Außerdem ist er Teil des Autorenteams der Late-Night-Show RINGLSTETTER (BR) mit Kabarettist und Musiker Hannes Ringlstetter und schreibt satirische Stücke und Stand-Up-Moderationen für die ABENDSHOW (RBB). Ralph Glander lebt derzeit in Berlin.

 

Benjamin Leers – Schwarz Brot Gold

In dokumentarischen Kurzfilmen sammeln junge FilmemacherInnen Stimmen und Bilder aus der Tiefe der Republik. Aus den unterschiedlichen Filmen entsteht das Bild eines diversen Landes – von, über und für junge Menschen.

Benjamin, geboren 1982 in Leipzig, studierte Medienwissenschaft in Ilmenau und Manila. Er arbeitete er als Autor, Regisseur und Producer für die Kölner Florianfilm GmbH. Seit dem Frühjahr 2011 ist er als freiberuflicher Regisseur, Kameramann und Produzent für Dokumentarfilme tätig. In dieser Zeit arbeitete er an mehreren preisgekrönten Dokumentarfilmen. 2016 war er gemeinsam mit Daniel Huhn und der gemeinsamen Filmproduktion Benda Film GbR Stipendiat des Mediengründerzentrums NRW. Im Jahr 2017 nahm er an der Documentary Campus Masterschool teil. In den letzten Jahren entwickelte Benjamin sein Interesse an Online-Dokumentationen und deren Vertriebsstrategien.

Dr. Thorolf Lipp – Leonie vermisst die Welt

Der Androide Leonie soll immaterielles Kulturerbe digital vermessen. Als sie nach und nach erkennt, dass ihre Perfektion sie unvollkommen macht, fasst sie einen gefährlichen Plan…

Studium von Ethnologie, Soziologie und Religionswissenschaften. Mehrjährige Feldforschungen in Afrika und Ozeanien. Seit 1995 Autor und Produzent von mehr als 20 TV-Dokumentationen, Dokumentarfilmen und Online-Projekten, oft zu ethnologischen Themen. Lipp ist Vorstandsmitglied der AG DOK und Sprecher des Deutschen Medienrates. Als Mitglied im Fachausschuss Kulturerbe des Deutschen Kulturrates ist Lipp seit 2008 an Policy Making Prozessen mit Blick auf die Umsetzung der UNESCO Konvention zum immateriellen Kulturerbe beteiligt, die im Mittelpunkt seiner Serienidee WISSEN – KÖNNEN – WEITERGEBEN steht.

Marcus Popescu – U.M.F

Bayern, Deutschland. Zweitausend Jahre nach Betlehem. Vierzehnhundert Jahre nach Mekka. Und drei Jahre nach „Wir schaffen das!“. Die große Welle ist abgeebbt und hinterlässt ihr Strandgut: Alex und Omid, Biniam und Teklab und noch ein paar mehr – ein Häufchen Teenager aus den Krisengebieten dieser Welt. Als Minderjährige sind sie hier angekommen, und nun, kurz vor ihrem 18. Geburtstag, verschlägt es sie in die letzte Unterkunft vorm Erwachsenwerden: ein Dorf im Allgäu, wenige Kilometer vorm Arsch der Welt. Inmitten einer Idylle von geradezu aufreizender Bürgerlichkeit entfaltet sich gegen alle Widerstände die ganze Dramatik von zwölf jungen Leben im Würgegriff der Pubertät. Bis eines von ihnen erlischt…

Geboren 1972 in Eisleben, studierte Marcus Popescu Anglistik und Germanistik in Leipzig und an der University of Radford, Virginia (USA). 1998 zog er der Medien wegen in die Fernsehstadt Köln. Nach kurzen Abstechern zu UNTER UNS und VERBOTENE LIEBE begründete er Troma Video Entertainment mit und etablierte 2001 daraus den deutschen Programmanbieter Legend Films International. Neben Produktmanagement und Synchronredaktion übernahm er hier die Akquise und verhandelte Filmrechte für Werke renommierter Filmemacher wie Lars von Trier und Thomas Vinterberg. Mit der Reihe KINO KONTROVERS kreierte er eine Dachmarke für junges Arthouse-Kino. Marcus Popescu lebt und arbeitet in München und Kempten.

Vanessa Weber von Schmoller – Münchner G`schichten

Unsere dokumentarischen Portraits, die Münchner G‘schichten, handeln von Menschen, die ihre Träume und Visionen in die Tat umsetzen und sich auch durch Hindernisse nicht davon abbringen lassen. Solche Geschichten motivieren und inspirieren uns. Sie wollen wir in den Münchner G’schichten erzählen. Es sind solche von Mut und Leidenschaft, vom Durchhalten und Dranbleiben, vom Stursein, von Umwegen, vom Scheitern und vom Erfolg – von den Niederlagen und vom Glück, wenn die Dinge sich so entwickeln, wie man es sich erhofft hatte. Viel Emotion und ganz viel Inspiration!

Ich bin gebürtige Münchnerin mit bayrisch-dänischen Wurzeln, habe an der LMU Amerikanistik, Literatur und Medienrecht mit Abschluss M.A. studiert und dann als freie TV Redakteurin für das Fernsehen gearbeitet. Unter anderem für ProSieben Formate wie GALILEO und an der Adaption von NBC Dokumentarfilmen des Biography & History Channels. Nach langen Aufenthalten in San Francisco, Sydney und London, lebe ich heute mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern in München und arbeite als selbständige Autorin & Regisseurin. Ich mache Reportagen, Dokus und Imagefilme für Web und TV. Und weil mein Herz besonders für meine liebenswerte Stadt und ihre Bewohner schlägt, produziere ich mit meiner Kollegin Olivia Hagemann seit Oktober 2017 die Kurz-Dokus MÜNCHNER G´SCHICHTEN, in denen wir hinter die Kulissen blicken und besondere Geschichten aus unserer Stadt erzählen.